Beschwerdebrief B2 Ber 50

Endspurt bei markus lanz

Außer dem Verschleiß, die Grundbestände ziehen sich dem sogenannten moralischen Verschleiß unter. Entsprechend den Gründen, ihren Aufrufenden, unterscheiden zwei Formen. Die erste Form des moralischen Verschleißes ist infolge der Verbilligung der Reproduktion der Hauptfonds-in die modernen Bedingungen vorhanden und ist dank der Steigerung der Arbeitsproduktivität in den Zweigen möglich, die ßÓÑñßÔóá das Werk erzeugen. In diesem Fall ist die Verkleinerung des Wertes der hergestellten Wagen und der Ausrüstung mit ihrer Veränderung des Wertes nicht verbunden, deshalb solche ist es die abgenutzten Mittel des Werkes moralisch brauchen die vorfristige Schlussfolgerung aus dem Prozess der Produktion und von ihren Neuen nicht. Die zweite Form des moralischen Verschleißes der Grundbestände äußert ihre Entwertung infolge der Verkleinerung oder ihres vollen Verlustes des Wertes. Derartig moralisch tritt infolge der Bildung und der Einführung der neuen Mittel, mehr vollkommen und zur gleichen Zeit mehr rentabel. fordern die Mittel des Werkes, ausgesetzt dem moralischen Verschleiß der zweiten Form, den Ersatz mit ihrer neuen Technik bis zum Abschluss der Laufzeit.

Von den Grundproduktionsfonds heißt die Gesamtheit der Mittel des Werkes, mehrfach ÒþáßÔóÒÚ¿Õ in den Produktionszyklen, die aufsparend dabei die materielle Form und den Wert allmählich verlieren, Teile, nach dem Maß der Mittel des Werkes wird auf das hergestellte Produkt, der Teil seines Wertes verlegt. Zu den Grundbeständen verhält sich nicht jede Sache, die Mittel nach der natürlichen Form ist. Zum Beispiel, die Werkbank oder das Flugzeug für den Betrieb-Hersteller ist Fertigware, d.h. geht in ß«ßÔáó der Fonds der Anrede des gegebenen Unternehmens ein. Nicht zu Ende gebaut verhält sich zur unvollendeten Produktion, ein Bestandteil der zirkulierenden Produktionsfonds des Unternehmens seiend. ­, am Prozess der Produktion nur teilnehmend, können die Mittel die Funktionen der Grundbestände zeigen.

Im Laufe der Produktion der Produktion-Teiles des Wertes der Grundproduktionsfonds, vorbestimmt für ihre Erneuerung auf der neuen technischen Grundlage, wird auf wieder geschaffen-produkt verlegt. Der Prozess des Übergangs des Wertes der Grundbestände aus die Formen in geldlich, als dessen Ergebnis ÑÚÑ¡¿Ñ ihres Wertes und die Ansammlung der Geldmittel für der Reproduktion der Mittel des Werkes gewährleistet werden, ' trägt den Titel.

In jedem Produktionsprozess verwirklicht sich der Mittel des Werkes, der Gegenstände des Werkes und der Arbeitskraft. ­ und bilden die Gegenstände des Werkes die Produktionsmitteln, d.h., die materiellen Elemente des Produktionsprozesses. Von der Sozial-ökonomischen Form, in der die Mittel auftreten, sind die Produktionsfonds. Die Letzten nahmen infolge des konkreten Werkes des Arbeiters an der Bildung des Wertes und des Wertes des wieder geschaffenen Produktes teil.

Die Bauten — die Bauobjekte, diese oder jene technischen Funktionen nach der Versorgung des Prozesses, nicht verbunden dabei mit der Veränderung »ÓÑñÑÔ«ó des Werkes (die Start- und Landebahnen, die Bahnen, »ÑÓÓ«¡Ù, die Stelle der Haltestellen der Flugzeuge, die Hydroflughäfen, der Überführung, der gorjutsche-Schmierstoffe, die Brücken, zufahrts- die Wege der Flugunternehmen, die Wassertürme u.a.).

Neben den Betriebsunternehmen verfügt die bürgerliche Luftflotte auch über die industriellen Unternehmen. Zu ihrem Bestand gehören die Instandsetzungsunternehmen, sowie es ist die Betriebe erfahren-eksperimentalnyje, die die Mittel Land- ᵿ¿ und der Automatisierung herstellen.